Island

Ein magisches Land für jeden Naturfotografen!

Immer wieder zieht es mich auf diese faszinierende Insel, auf der Suche nach Abenteuer und guten Fotomotiven. Gewaltige Wasserfälle ergießen sich von den Gletscherflüssen um anschließend in das Meer zu münden. Viele Touristen und Fotografen kommen zu den bekannten Wasserfällen und so kann es zu normalen Tageszeiten schon sehr schwer werden um in Ruhe zu fotografieren. Meine schönsten Stunden hatte ich immer kurz vor Mitternacht. Es waren immer wieder bewegende Momente, dann doch endlich alleine vor dieser Kulisse zu stehen, zu beobachten und einige Bilder zu belichten.

 

Bruarfoss

Es gibt aber hunderte Wasserfälle die noch nicht oft eine Kamera gesehen haben und für meine nächste Reise habe ich mir vorgenommen ausschließlich solche zu besuchen. Speziell der Nordwesten würde sich dafür sehr lohnen, Wasserfall auf Wasserfall. Um dorthin zu gelangen  kann ich nur jedem empfehlen sich einen Geländewagen auszuborgen, weil die Strassen teils größere Schlaglöcher haben.

Aldeyjarfoss

Zum Aldeyjarfoss marschierte ich zuerst flussabwärts gesehen auf der rechten Seite, um dann festzustellen, dass dies zwar eine wunderschöne Wanderung war, ich allerdings um ein gutes Foto machen zu können, auf der falschen Flussseite war. Also retour, mit dem Auto wieder eine Dreiviertel Stunde von A nach B fahren. Dafür wurde ich belohnt, weil es mittlerweile so spät war, dass keine Leute mehr unterwegs waren.

Godafoss                                                                           Skogafoss

Diese Taktik funktionierte auch beim Godafoss, wo ich erst zu später Tageszeit war um mein Foto zu machen. Ich hatte zwar schon Fotos von diesem Wasserfall aber ich wollte einfach ein besseres, was mir auch gelang. Beim Skogafoss war ich bereits um ca 4:30 als ich dieses Bild belichtete. 

Birding

Was kann es in Island besseres geben als all die Wasserfälle ??

Für mich ganz klar die ´Vogelwelt`. Unglaublich was hier alles fliegt und die Entfernungen dazu sind einfach `nah`.

Die Vögel fliegen dich teils sogar an, bleiben vor dir sitzen und teilen mit ihren lauten Rufen mit 'da bin ich'. Im July ist bereits der Nachwuchs unterwegs und man sollte nicht unbedacht in ihr Revier eindringen, um die kleinen nicht zu gefährden.

Odinshühnchen

Dieses Odinshünchen war teilweise 2 Meter an mir dran und ich hatte schon ärgste Probleme scharf stellen zu können. Kurz darauf kamen weitere angeflogen und auf einmal stand ich im Wasser zwischen 10 Odinshünchen.

 

Gerfalke

In einem kleinen Tal, wo kaum Autos unterwegs waren, war ich auf einer kleinen Bergtour unterwegs. Anfangs ein Feldweg, dann durch irgendwelche Büsche wo sie lauerten - die Mücken. Der Kopf umschwärmt, aber was soll´s sie stechen/beissen eh nicht, also durch. (Achtung die mögen deine Ohren!) Auf einem Bergkamm dann der große Moment, vor mir sass dieser Gerfalke mit Beute, keine 20 Meter vor mir. Wir reagierten beide professionell. Er blieb ruhig sitzen und ich fotografierte in ( fast) aller Ruhe. 

Vor meiner Reise hatte ich in meinem Kopf, einen Gerfalken fotografieren zu wollen, aber das mir dies wirklich gelingt ?!

Papageintaucher                                                           Goldregenpfeifer

Spatelenten

Papageintaucher sehr nah, Goldregenpfeifer die angeflogen kommen.

Spatelenten- die man schon `Suchen´muss und geduldig warten bis sich diese in Fotoentfernung wagen, all dies bietet einem Island. Das schöne daran, du bist beim Birding alleine!! Die Menschenansammlungen sind alle bei den Wasserfällen und dem Essen und Trinken. Hurra!

Kragenente                                       Austernfischer                                  Dickschnabellume

Uferschnepfe                                    Küstenseeschwalben                    Küstenseeschwalben Fütterung

Abendstimmung beim Kirkjuvell

Diese 2 Fotos entstanden zwischen Mitternacht und 1:00 früh beim Berg´Kirkjuvell` auf der Halbinsel Snaefellsnes.

Kurz vor Mitternacht gab es nach einem warmen sonnigen Tag eine deutliche Temperaturabkühlung, und der Nebel umhüllte diesen Fluss. 

Wenn einem zu heiß ist, fährt man ganz einfach nach Jökulsarlon. Gemütliche 5 Grad ( gefühlte -5 )

An der Küste wo der Gletscherfluss in das Meer mündet, liegen überall diese Eisblöcke herum. Schockiert hat mich wieviel Eis im Gletscherfluss vor 9 Jahren war und wie wenig heuer. Da sollte man echt an die Klimaveränderung glauben !!

Noch ein paar Eindrücke

Island ein magisches Land, wir Sehen uns wieder!!